Auf dieser Seite schreiben wir über die Gudrun Pausewang Schule:

Die Gudrun Pausewang Schule – wer kommt zu uns?

Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen im Alter von 6 bis 18 Jahren

Die Gudrun Pausewang Schule in Alfeld ist eine Förderschule für Kinder und Jugendliche die in ihrer geistigen Entwicklung Unterstützung benötigen. Träger der Schule ist der Landkreis Hildesheim.

An oberster Stelle steht für uns die enge Verbindung von schulischer Bildung und der Teilhabe am allgemeinen Leben und Lernen – insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung.

Beeinträchtigungen können Sinnesschädigungen, Körperbehinderungen oder Verhaltensauffälligkeiten sein. Auch Kinder mit autistischen Verhaltensweisen besuchen unsere Schule und werden besonders gefördert. Damit Ihr Kind bei uns in die Schule gehen kann, benötigen Sie ein Beratungsgutachten, das eine sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf feststellt. Solche Gutachten werden von einer Förderschullehrkraft verfasst.

Die Gudrun Pausewang Schule ist eine Halbtagsschule. Vor und nach dem Unterricht werden unsere Schüler*innen durch die Heilpädagogische Tagesstätte der Lebenshilfe Alfeld I Leine e.V. betreut.

Das Besondere an unserer Förderschule ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Tagesstätte. Die pädagogischen Mitarbeiter*innen der Tagesstätte arbeiten unterrichtsbegleitend im Team mit unseren Klassenlehrkräften zusammen. Durch die hohe Fachkompetenz unserer interdisziplinären Klassenteams erhalten unsere Schüler*innen vielfältige Lern-, Gestaltungs- und Entwicklungsangebote.

Leben findet gemeinsam statt.

Wer wir sind?

Wir sind Heilpädagogische Fachkräfte, Lehrer*innen für Förderschulen, Heilerziehungspfleger, Erzieher, Kinderpfleger, BSJ-ler und Praktikanten – wir alle begleiten Ihre Kinder auf Ihrem schulischen Werdegang auf der Grundlage eines ganzheitlichen Menschenbildes.

Unterrichtsangebote

Fachbereiche der Schuljahrgänge 1 bis 9:
  • Deutsch und Kommunikation
  • Mathematik
  • Sachunterricht
  • Gestalten
  • Bewegung und Sport
  • Religion
  • Hauswirtschaft
Kompetenzbereiche der Schuljahrgänge 10 bis 12:
  • Personale Bildung
  • Gesellschaftliche Bildung
  • Vorberufliche Bildung

Klassen

Unsere Schüler*innen werden in vier Primarstufenklassen (Schuljahrgänge 1-4), in sechs Klassen im Sekundarbereich I (Schuljahrgänge 5-9) und in vier Klassen im Sekundarbereich II (Schuljahrgänge 10-12), unterrichtet. Die Klassen werden nach Möglichkeit altershomogen gebildet. Nach 12 Jahren haben die Schüler*innen ihre Schulpflicht erfüllt.

Die Schüler*innen unserer Schule werden auf der Grundlage der Kerncurricula für den Schwerpunkt geistige Entwicklung nach schuleigenen Arbeits- und Förderplänen unterrichtet. Darüber hinaus erhalten sie individuell angepasste Begleitung im Unterricht, insbesondere während des Werk-, Schwimm- und Sportunterrichts und des heilpädagogischen Reitens und Voltigierens. So stellen wir die größtmögliche Teilhabe sicher.

Pflegerische Maßnahmen im Rahmen der Grundpflege finden im schulischen und außerschulischen Bereich statt.

Team

An unserer Schule unterrichten ausschließlich qualifizierte Lehr-, bzw. Förderschullehrkräfte. Sie sind vertreten mit den sonderpädagogischen Fachrichtungen: Geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sprache, Lernen, emotionale und soziale Entwicklung. Unterstützt werden sie unterrichtsbegleitend von den pädagogischen Mitarbeiter*innen der Heilpädagogischen Tagesstätte.

Zu unserem interdisziplinären Team gehören deshalb auch pädagogische Mitarbeiter*innen,  Erzieher*innen und Heilerziehungspfleger*innen und Pädagogische Mitarbeiter*innen von der Lebenshilfe Alfeld I Leine e.V. Neben unserem Hausmeister setzen sich außerdem noch eine Hauswirtschafter*in und drei Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst für uns ein.

Die Leitung der Schule liegt in den Händen eines Förderschulrektors und einer Förderschulkonrektorin.

Räumlichkeiten

Die Schüler*innen werden an zwei barrierefreien, modern ausgestatteten Schulstandorten unterrichtet: Im Hauptgebäude in der Königsberger Str. 49 und im Schwedenhaus in der Nähe des Stadtzentrums, unserer Außenstelle mit zwei Abschlussstufenklassen.

Unsere Schüler*innen werden mit Kleinbussen morgens in die Einrichtung und am Nachmittag nach Hause gefahren.

Besondere Angebote

  • Gebärdensingkreis
  • Schwimmen und Sport, ergänzt durch Sport-AGs (Fußball, Tischtennis), eine Laufgruppe und Klettern
  • Heilpädagogisches Reiten und tiergestützte Pädagogik
  • verschiedenste Arbeitsgemeinschaften (Dienstags ab 13.20 Uhr)
  • offenes Angebot
  • Projektwoche Religion
  • Klassenfahrten und Tagesausflüge
  • klassenübergreifende Paddelfreizeiten
  • jahreszeitliche Angebote
  • Schulkino
  • Schülerzeitung Pausenblick
  • Schülervertretung
  • Vorbereitung auf den beruflichen Werdegang
  • ergänzende Angebote der Tagesstätte

Für Eltern – Schulelternrat

Die gute Zusammenarbeit zwischen Schule, Tagesstätte und Eltern ist und wichtig.

  • Ein Klassenelternabend mit den Klassenteams findet jeweils zum Schuljahresbeginn statt.
  • Beim Elternsprechtag (jeweils im Februar) werden die individuellen Förderpläne der Schüler*innen mit den Eltern besprochen.
  • Die Zeugnisse informieren in Berichtsform am Ende des Schuljahres über die Entwicklungs- und Lernfortschritte.
  • Das Mitteilungsheft ist eine wichtige und wesentliche Kontaktebene für die tägliche Kommunikation zwischen Elternhaus. Bei dringlichen Angelegenheiten erfolgt die Kontaktaufnahme telefonisch.
  • Informations- und Elternabende finden gemeinsam mit Schule und Tagesstätte zu bestimmten Themenbereichen statt.
  • Der Schulelternrat ist ein Team von gewählten Klassenelternvertreter*innen für
    • den regelmäßigen Austausch mit der Schulleitung
    • die Mitarbeit in den Schulgremien (Schulvorstand, Gesamtkonferenz)
    • die Mitarbeit im Stadt- und Kreiselternrat
    • die Unterstützung der Schule bei Veranstaltungen.
  • Individuelle Gesprächstermine, Veranstaltungen, und Feiern mit den Eltern ergänzen unsere Elternarbeit.

Anmeldung & Kontakt

Die Einschulung in unsere Förderschule erfolgt in der Regel zum Beginn eines neuen Schuljahres nach den Sommerferien. Umschulungen aufgrund eines neu festgestellten oder veränderten Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich der geistigen Entwicklung oder aufgrund eines Wohnortswechsels in eine höhere Klassenstufe sind möglich.

Sie erhalten von der Niedersächsischen Landesschulbehörde rechtzeitig den Bescheid über den festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und melden ihr Kind bei der Schule ihrer Wahl an.

Unterrichtszeiten:

Montag bis Freitag 8.15 bis 12.40 Uhr
Dienstag von 8.15 bis 14.35 Uhr

Vor und nach dem Unterricht werden die Schüler*innen Eine Betreuung durch die Heilpädagogische Tagesstätte der Lebenshilfe betreut.

Kontakt:

Gudrun-Pausewang-Schule
Franz Gronau, Förderschulrektor
Königsberger Str. 49 , 31061 Alfeld I Leine
Tel.: 05181 850 59-110, Fax: 05181 263 99
E-Mail: franz.gronau@gps-lh.de

Melanie Schtolas, Sekretariat
Tel.: 05181 850 59-111, Fax: 05181 263 99
E-Mail: melanie.schtolas@gps-lh.de

Hauptsitz und Verwaltung:
Lebenshilfe Alfeld I Leine e.V.
Königsberger Str. 49, 31061 Alfeld I Leine
Tel.: 05181 850 59-0, Fax: 05181 263 99
E-Mail: info@lebenshilfe-alfeld.de

Einschulung & Infos

Nach der Anmeldung bei uns informieren wir Sie über:

  • die Zusammensetzung der Klassen
  • das Klassenteams und dessen Erreichbarkeit
  • Materiallisten für die benötigten Schul- und Unterrichtsmaterialien
  • Busfahrpläne mit Beförderungszeiten für Ihre Kinder
  • Informationen zum Ablauf des Einschulungstages

Am Einschulungstag begrüßen wir die neuen Schüler*innen mit einer Einschulungsfeier. Gemeinsam mit ihren Familien werden sie in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Nach einem etwa 30-minütigen „Schnupperunterricht“ übernimmt eine Kolleg*in den Fotoservice. Am folgenden Tag beginnt der erste reguläre Unterrichtstag.

Verfahren zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung

Das Verfahren zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung ist durch das Niedersächsische Schulgesetz, Erlasse und Verordnungen genau geregelt:

Nachfolgend ein kleiner und sehr vereinfachter Überblick über den Ablauf des Verfahrens:

  • Prüfung
  • Schriftliche Informationen an die Erziehungsberechtigten
  • Veranlassung der Erstellung eines Fördergutachtens
  • Einberufung und Durchführung einer Förderkommission
  • Beratung der Erziehungsberechtigten zum Wahlrecht zwischen dem Besuch einer Förderschule und einer allgemeinen Schule
  • Die Niedersächsische Landesschulbehörde entscheidet über den festzustellenden Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung auf der Grundlage der Ergebnisse der Förderkommission

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur ausführlichen und persönlichen Beratung durch die Schulleitung. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

Unsere Einrichtungen:

Farbenwürfel |
Heilpädagogischer Kindergarten

Farbenkleckse |
Integrative Krippe

Tagesstätte & Förderschule

Heilpädagogische Frühförderung

Physio | Krankengymnastik

Autismus Ambulanz

Familienentlastender Dienst

Verein

Telefon
05181 850 59-0
E-Mail
info@lebenshilfe-alfeld.de
Adresse
Königsberger Str. 49
31061 Alfeld I Leine
Öffnungszeiten
Unsere finden Sie auf den Seiten des jeweiligen Bereichs.

Fragen Sie uns.

Nach oben